Tiroler Landtag

Österreich ist eine Demokratie.
Das heißt, dass die Bevölkerung bei den wichtigsten Entscheidungen mitbestimmen kann.
Eine Demokratie stützt sich auf 3 Dinge:

  • die Gesetzgebung
    Gesetze sind für ein friedliches Zusammenleben wichtig.
    Für Österreich beschließt das Parlament in Wien die Gesetze.
    Das Parlament ist die Volks-Vertretung,
    hier beraten sich Vertreterinnen und Vertreter der österreichischen Bevölkerung.
    Für Tirol beschließt der Landtag in Innsbruck die Gesetze.
  • die Verwaltung
    Die Verwaltung wendet die Gesetze an.
    Für Österreich macht das die Bundes-Regierung in Wien.
    Für Tirol macht das die Tiroler Landes-Regierung in Innsbruck.
  • die Rechts-Sprechung
    Die Gerichte sind beim Übertreten der Gesetze zuständig.
    Der Tiroler Landtag ist in der Landes-Hauptstadt von Tirol, in Innsbruck.
    Das Gebäude vom Tiroler Landtag nennt man auch kurz Landhaus.
    Link:  Willkommens-Seite vom Tiroler Landtag in schwerer Sprache

Wann und wie wird der Landtag gewählt?

Die Wahlen zum Tiroler Landtag finden alle 5 Jahre statt.
Das bedeutet, dass alle 5 Jahre die Abgeordneten des Landtages neu gewählt werden.
Die Abgeordneten vertreten die Interessen der Tirolerinnen und Tiroler.
Sie beschließen zum Beispiel, wofür das Land Geld ausgeben soll.
Jede Partei bestimmt Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl.
Diese Kandidatinnen und Kandidaten treten dann zur Wahl an.

In einer Partei vereinigen sich Personen,
die gleiche Ansichten über das Zusammenleben in einem Land haben.
Wie viele Abgeordnete für eine Partei im Landtag vertreten sind,
hängt vom Ausgang der Wahl ab.
Je mehr Stimmen eine Partei bei der Wahl bekommt,
desto mehr Abgeordnete sind dann im Landtag.

Alle Österreicherinnen oder Österreicher dürfen wählen,
wenn sie spätestens am Tag der Wahl 16 Jahre alt sind und in Tirol wohnen.

Alle Österreicherinnen oder Österreicher dürfen selbst Abgeordnete werden,
wenn sie mindestens 18 Jahre alt sind und in Tirol wohnen.

Was machen die Abgeordneten

Die Abgeordneten haben folgende Aufgaben:

Welche Parteien sind im Tiroler Landtag?

Der Tiroler Landtag hat 36 Abgeordnete.
Wie viele Abgeordnete jede Partei in den Landtag schicken kann,
hängt vom Ergebnis der Wahl ab.

Die letzte Landtags-Wahl im Jahr 2013 hat folgende Ergebnisse gebracht:

  • ÖVP:16 Abgeordnete
    ÖVP ist die Abkürzung für Österreichische Volks-Partei.
  • SPÖ: 5 Abgeordnete
    SPÖ ist die Abkürzung für Sozialdemokratische Partei Österreichs.
  • Grüne: 5 Abgeordnete
  • Vorwärts Tirol: 4 Abgeordnete
  • FPÖ: 4 Abgeordnete
    FPÖ ist die Abkürzung für Freiheitliche Partei Österreichs.
  • Liste FRITZ: 2 Abgeordnete
    Diese Liste ist nach dem Gründer Fritz Dinkhauser benannt.

Was ist ein Landtags-Klub?

Im Landtag können die Parteien Klubs gründen.
Jede Partei mit mindestens 2 Abgeordneten kann einen solchen Landtags-Klub gründen.
Derzeit gibt es 6 Landtags-Klubs.
Die Chefinnen und Chefs dieser Klubs heißen Klub-Obleute.

Manchmal kommt es vor, dass Abgeordnete nicht mehr die Meinung ihrer Partei teilen.
Dann treten diese Abgeordneten aus der Partei aus
oder die Partei schließt diese Abgeordneten aus.
Diese Abgeordneten nennt man wilde Abgeordnete.
Wilde Abgeordnete dürfen bis zur nächsten Wahl im Landtag bleiben,
weil sie die Bevölkerung gewählt hat.
Auch im Tiroler Landtag gibt es solche wilden Abgeordneten.
Diese wilden Abgeordneten waren bis zum Jahr 2014
Abgeordnete von der Liste Vorwärts Tirol.
Diese Liste hat sich 2015 einen neuen Namen gegeben und heißt jetzt impuls-tirol.

Wer leitet den Landtag?

Die gewählten Abgeordneten treffen sich in Sitzungen.
In der ersten Sitzung nach der Wahl wählen die neuen Abgeordneten
die Landtags-Präsidentin oder den Landtags-Präsidenten
und die Mitglieder der Landes-Regierung.

Seit 1. Juli 2008 ist Herwig van Staa Tiroler Landtags-Präsident.
Wenn er nicht da ist, vertreten ihn 2 Stellvertreter:
Anton Mattle und Hermann Weratschnig.

Hier sehen Sie ein Bild von Herwig van Staa:

Landtagspräsident Herwig van Staa

Der Landtags-Präsident hat folgende Aufgaben:

  • Er vertritt den Landtag in der Öffentlichkeit.
  • Er führt den Vorsitz im Landtag.
    Das heißt, er eröffnet und schließt die Sitzungen.
  • Er bestimmt, wer gerade reden darf.
  • Er sorgt auch für Ordnung und Ruhe im Sitzungs-Saal.

Sind die Landtags-Sitzung öffentlich?

Landtags-Sitzungen sind immer öffentlich.
Das heißt, alle können bei der Sitzung zuschauen.
Größere Gruppen müssen sich aber vorher bei der Landtags-Direktion anmelden.
Die Kontakt-Daten zur Landtags-Direktion finden Sie ganz am Ende.
Oder Sie klicken auf den nächsten Link:  Landtags-Direktion in schwerer Sprache

Die Landtags-Sitzungen finden regelmäßig statt.
Im Termin-Plan lesen Sie, an welchen Tagen die Landtags-Sitzungen stattfinden.
Im Termin-Plan steht das Wort "Landtag".
Die Landtags-Sitzungen starten normalerweise um 9:00 Uhr.
Die erste Sitzung des Jahres findet aber immer an einem Mittwoch um 10:00 Uhr.
Die erste Sitzung nach der Sommerpause findet immer an einem Donnerstag um 9:00 Uhr statt.
Link:  Termin-Plan in schwerer Sprache

Sie können sich die Landtags-Sitzungen auch live im Internet anschauen.
Live heißt in Echtzeit.
Das ist Englisch und wird so gesprochen: leif.
Link:  Landtags-Sitzungen in schwerer Sprache

Wer sitzt wo im Landtags-Saal?

Im Landtags-Saal gibt es eine genaue Sitz-Ordnung.
In der Sitz-Ordnung sehen Sie, wo die Abgeordneten der einzelnen Parteien sitzen.

Auf dem Bild von der Sitz-Ordnung sehen Sie die Sitze der einzelnen Parteien in verschiedenen Farben:
Die Farbe Schwarz steht für die ÖVP.
Die Farbe Rot steht für die SPÖ.
Die Farbe Grün steht für die Grünen.
Die Farbe Gelb steht für Vorwärts Tirol.
Die Farbe Blau steht für die FPÖ.
Die Farbe Grau steht für die Liste Fritz.

Sitzordnung im Tiroler Landtag

Wie sieht der Landtags-Saal aus?

Das Tiroler Landtags-Gebäude und auch der Landtags-Saal
sind zwischen 1725 und 1734 erbaut worden.
Beides ist also fast 300 Jahre alt.
Die Zeit damals nennt man das Barock.
Damals waren viele Verzierungen und Ausschmückungen modern.
Der Landtags-Saal gilt als einer der schönsten Barock-Säle des Landes Tirol.

Die Malereien an den Wänden und an der Decke sind von Cosmas Damian Asam.
Die Bilder zeigen Szenen aus der Bibel.

In den Wand-Vertiefungen sind geschnitzte Statuen.
Die Statuen zeigen wichtige Persönlichkeiten der damaligen Zeit,
zum Beispiel Kaiser Leopold I. und Erzherzog Leopold V.

Hier sehen Sie ein Bild vom Sitzungs-Saal:

Sitzungssaal des Tiroler Landtags

Was macht die Landtags-Direktion?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landtags-Direktion haben folgende Aufgaben:

  • Sie machen die tagtägliche Arbeit.
    Sie nehmen zum Beispiel Anrufe entgegen oder machen Kopien.
  • Sie sorgen dafür, dass es bei den Sitzungen keine Störungen gibt.
  • Sie geben den Abgeordneten rechtzeitig alle Unterlagen.
  • Sie bieten Führungen durch den Landtags-Saal an.
    Dafür müssen Sie sich aber rechtzeitig anmelden.
    Den Kontakt zur Landtags-Direktion finden Sie unten.

Kontakt

Inhalte in Leicht Lesen

Logo Leicht Lesen

Dieser Inhalt ist in Leicht Lesen.