„Tirol impft“: Insgesamt rund 39.400 Impfungen in Tirol durchgeführt

Davon mehr als 14.000 Zweitimpfungen

Kategorien:  Gesundheit & VorsorgeCorona
Spritze und Impfstoffflasche
  • Zahl der infizierten BewohnerInnen in Tirols Altenheimen massiv gesunken – Impfungen scheinen Schutzwirkung zu entfalten
  • Rund 137.800 Vormerkungen über Plattform www.tirolimpft.at
  • In 138 Gemeinden über 80-Jährige bereits geimpft oder unmittelbar vor einer Impfung in dieser Woche
  • Impfoffensive bei über 80-Jährigen im Bezirk Schwaz

Mit aktuellem Stand wurden in Tirol insgesamt rund 39.400 Impfungen durchgeführt. Rund 14.140 davon sind Zweitimpfungen für Personen, die zuvor eine Erstimpfung erhalten haben. In den Tiroler Altenwohn- und Pflegeheimen erfolgten bis dato 12.855 Erst- und 9.460 Zweitimpfungen. Derzeit gelten acht BewohnerInnen und 28 MitarbeiterInnen in den Altenwohn- und Pflegeheimen als aktiv mit dem Coronavirus infiziert. Ende Dezember 2020 – als mit den ersten Impfungen in den Einrichtungen begonnen wurde – waren es noch 143 BewohnerInnen und 117 MitarbeiterInnen, die aktiv mit dem Coronavirus infiziert waren. Bei den BewohnerInnen ist dies ein Rückgang um das knapp 18-fache, bei den MitarbeiterInnen um das 4-fache.

„Die aktuell vergleichsweise niedrigen Infektionszahlen in den Altenwohn- und Pflegeheimen – insbesondere bei den impfwilligen Bewohnerinnen und Bewohnern mit einer Durchimpfungsrate von rund 82 Prozent – deuten darauf hin, dass die Impfungen ihre Schutzwirkung entfalten. Im Zusammenspiel mit den vom Land Tirol zusätzlich veranlassten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen in den Einrichtungen verzeichnen wir aktuell eine erfreuliche Entwicklung in den Alten- und Pflegeheimen“, zeigt sich Elmar Rizzoli, Leiter des Corona-Einsatzstabs, zuversichtlich. „Die Impfungen werden auf Basis des Tiroler Impfplans bzw. den dort festgehaltenen Priorisierungen durchgeführt und in der derzeitigen Phase 1 planmäßig abgearbeitet. Jede Impfdose wird so rasch als möglich verteilt und verimpft“, so Rizzoli. 

www.tirolimpft.at: rund 138.000 Vormerkungen

Insgesamt haben sich bereits rund 138.000 Personen über die Online-Plattform für eine Covid-Impfung vorgemerkt. Gemeinsam mit der Bedarfserhebung der Tiroler Gemeinden bei Personen über 80 Jahren – insgesamt rund 28.350 – sind es damit 166.350 Personen aus der breiten Bevölkerung, die sich für eine Impfung vorgemerkt haben.

Impfoffensive bei über 80-Jährigen im Bezirk Schwaz

In 138 Gemeinden wurden die impfwilligen über 80-Jährigen bereits geimpft oder stehen in dieser Woche unmittelbar vor der Impfung. Bis Mitte bzw. Ende der kommenden Woche sollen die impfwilligen über 80-Jährigen dann voraussichtlich in 180 Gemeinden entweder schon geimpft oder zur Impfung eingeladen worden sein und damit unmittelbar vor der Impfung stehen. Die für eine Impfung in den Gemeinden angemeldeten Personen erhalten jeweils zeitgerecht die Informationen, wann und wo sie konkret geimpft werden.

Die Reihung der Tiroler Gemeinden für die Impfung wird generell auf Basis der wöchentlich neu berechneten 7-Tages-Inzidenz vorgenommen. Das Auftreten der südafrikanischen Virusmutation – insbesondere im hauptbetroffenen Bezirk Schwaz – wird ebenfalls für die Reihung der Gemeinden herangezogen. Die Impfung von über 80-Jährigen im Bezirk Schwaz wurde deshalb priorisiert. Die Auslieferung des Impfstoffes an die Gemeinden im Bezirk Schwaz ist voraussichtlich bis Ende dieser Woche abgeschlossen. Der Großteil der über 80-Jährigen in den Gemeinden im Bezirk Schwaz wurde bereits in den letzten Wochen geimpft. Bis spätestens Ende der kommenden Woche werden dann voraussichtlich alle impfwilligen über 80-Jährigen in den Gemeinden des Bezirks Schwaz geimpft sein.  

Weiterführende Informationen zur Impfung und zum Tiroler Impfplan gibt es unter www.tirolimpft.at.


Factbox Impfungen

Erstimpfungen:

  • Gesamt: rund 25.300
  • Altenwohn- und Pflegeheime: 12.855
  • Krankenanstalten: 6.160
  • Impfungen in Gemeinden (über 80-Jährige): 2.870
  • Impfstelle Innsbruck Messe (beispielsweise ÄrztInnen, Gesundheits- und medizinisches Personal): 1.340
  • Impfstelle Stadtsaal Landeck (über 80-Jährige): 250
  • Sozial- und Gesundheitssprengel: 1.080
  • Einrichtungen der Behindertenhilfe: 340
  • Rettungsdienst Tirol: 400

Zweitimpfungen:

  • Gesamt: rund 14.140
  • Altenwohn- und Pflegeheime: 9.460
  • Krankenanstalten: 4.045
  • Impfungen in Gemeinden (über 80-Jährige): 450
  • Impfstelle Innsbruck Messe: 187