LHStvin Ingrid Felipe: „Der nächste Schritt in Richtung Kostenwahrheit“

Tirols Mobilitätslandesrätin zu ökosozialer Steuerreform

Kategorien:  LHStvin FelipeNachhaltigkeitUmweltKlimaschutzNaturschutz AutorIn: Abt. Öffentlichkeitsarbeit
Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe
LHStvin Ingrid Felipe

LHStvin und Mobilitätslandesrätin Ingrid Felipe begrüßt die heute vorgestellten nächsten Schritte zur Ökologisierung des österreichischen Steuersystems: „Die heute bekanntgegebenen nächsten Schritte der ökosozialen Steuerreform stellen wichtige Bausteine zur Herstellung von Kostenwahrheit im Verkehr dar: Steuerliche Erleichterungen für Öffi- und Rad-Pendlerinnen und -pendler, höhere Steuern für PKW mit übermäßigem Spritverbrauch sowie im Güterverkehr die erste Rücknahme der Privilegien für den Straßengüterverkehr sowie die steuerliche Begünstigung von Bahnstrom, was vor allem für Tirols Verlagerungsbemühungen besonders wichtig ist.“

Die ökosoziale Steuerreform müsse Schritt für Schritt realisiert werden, denn der Umbau unserer Wirtschafts- und Lebensweise müsse sozialverträglich gestaltet werden und dürfe niemanden zurücklassen, so LHStvin Felipe weiter. „Neben der Kostenwahrheit im Verkehr stärkt auch die steuerliche Begünstigung von Reparaturen die regionalen Wirtschaftskreisläufe. All diese Faktoren führen unser Land in eine nachhaltige und klimafitte Zukunft“, betont Umwelt- und Naturschutzlandesrätin LHStvin Felipe.