Bildungsinnovationspreis 2021

„Demokratie leben und gestalten“

Kategorien:  LRin PalfraderBildung AutorIn: Elisabeth Huldschiner
"Die heurigen Projekte zeichnen sich allesamt durch eine hohe Qualität aus – ein Beweis dafür, dass die Bildungseinrichtungen in Tirol sich ständig weiterentwickeln und die Zeichen der Zeit erkennen“, sagt Landesrätin Beate Landesrätin.
"Die heurigen Projekte zeichnen sich allesamt durch eine hohe Qualität aus – ein Beweis dafür, dass die Bildungseinrichtungen in Tirol sich ständig weiterentwickeln und die Zeichen der Zeit erkennen“, sagt Landesrätin Beate Landesrätin.

Alle zwei Jahre schreibt das Land Tirol einen Bildungsinnovationspreis aus. Den Themenschwerpunkt für das Jahr 2021 bildeten Konzepte und Projekte der Erwachsenenbildung zur Unterstützung eines demokratiepolitischen Handelns in der Tiroler Bevölkerung unter dem Titel „Demokratie leben und gestalten“.

„Innovative Konzepte und Ideen sollen die Bürgerinnen und Bürger dazu anregen, sich kritisch reflektierend auf lokaler und regionaler Ebene einzubringen und damit eine demokratische Gesellschaft lebendig zu halten“, erläutert Bildungs- und Kulturlandesrätin Beate Palfrader die Zielsetzung der diesjährigen Auszeichnung.

Insgesamt wurden sieben Projekte eingereicht. „Diese zeichnen sich allesamt durch eine hohe Qualität aus – ein Beweis dafür, dass die Bildungseinrichtungen in Tirol sich ständig weiterentwickeln und die Zeichen der Zeit erkennen“, so die Landesrätin.

Die zwei Preisträger sind die Volkshochschule Tirol mit dem Projekt „Meine Rechte (und Pflichten) in einer Demokratie verstehen und erleben“ sowie das Katholische Bildungswerk Tirol mit dem Projekt „Marionette Mensch? Verschwörungstheorien, Fake News, Künstliche Intelligenz und digitale Entmündigung“. Die Preise sind mit je 2.500 Euro dotiert, die Verleihung wird voraussichtlich im Herbst 2021 stattfinden.

Projekt der Volkshochschule Tirol

„Die Volkshochschule weist eine langjährige Expertise im Bereich der politischen Bildung auf. Das Projekt ist eine Ergänzung zum bestehenden Programm und richtet sich vor allem an junge Erwachsene und Jugendliche. Mit den Veranstaltungen wird ein Grundstein für eine aktive politische Beteiligung gelegt. Die Bewerbung erfolgt verstärkt in sozialen Netzwerken“, informiert Birgit Brandauer, Geschäftsführerin der Volkshochschule Tirol.

Projekt des Katholischen Bildungswerks Tirol

Angelika Stegmayr, Leiterin des Bildungswerks, erklärt: „Durch die Corona-Pandemie ist nicht nur der Zugang zu den digitalen Möglichkeiten gestiegen, sondern auch die Notwendigkeit, sich kritisch damit zu befassen. Mit dem Projekt wollen wir die Analyse- und Urteilsfähigkeit stärken und zur Zivilcourage aufrufen. Schließlich wollen wir die ethischen Aspekte der Digitalisierung bewusst machen und zur aktiven Mitgestaltung motivieren.“

Über den Bildungsinnovationspreis

Die Auszeichnung wird seit 2010 vergeben und hat zum Ziel, herausragende Leistungen und Innovationen im Bereich der Erwachsenenbildung und des öffentlichen Büchereiwesens zu würdigen und stärker sichtbar zu machen.