Jagd

Tiroler Jagdkarte

Die Jagdkarte hat jene Bezirksverwaltungsbehörde auszustellen, in deren Bereich der Antragsteller den ordentlichen Wohnsitz hat; hat er keinen ordentlichen Wohnsitz in Tirol, jene Bezirksverwaltungsbehörde, in deren Bereich der Antragsteller die Jagd ausüben will.

Voraussetzungen für die ERSTAUSSTELLUNG der Tiroler Jagdkarte


Wohnsitz im Bezirk Reutte

  • Vollendetes 18. Lebensjahr

  • Zeugnis der positiv abgelegten Jagdprüfung

  • Erste Hilfe-Nachweis oder Führerschein, der nach 1974 ausgestellt wurde

  • einwandfreier Leumund (Strafregisteranfrage wird von der Behörde durchgeführt)


Wohnsitz in einem anderen Bundesland/Ausübung der Jagd im Bezirk Reutte

  • Vollendetes 18. Lebensjahr

  • gültige Jagdkarte des entsprechenden Bundeslandes;
    * oder Vorlage eines Zeugnisses über die in einem anderen Bundesland mit Erfolg abgelegte Jagdprüfung;
    * oder Vorlage von Unterlagen, aus denen hervorgeht, dass der Antragsteller während der
    letzten 10 Jahre wenigstens durch drei aufeinander folgende Jahre eine gültige Jagdkarte eines anderen Bundesland besessen hat;

  • Erste Hilfe-Nachweis oder Führerschein, der nach 1974 ausgestellt wurde
     

Wohnsitz außerhalb von Österreich

  • Vollendetes 18. Lebensjahr

  • durch Vorlage von Unterlagen, aus denen hervorgeht, dass der Antragsteller, der seinen Hauptwohnsitz nicht in Österreich hat, im Besitz einer Jagdberechtigung jenes Staates ist, in dem sein Hauptwohnsitz liegt;

  • Erste Hilfe-Nachweis oder Führerschein, der nach 1974 ausgestellt wurde


Erstausstellung

Die Jagdkarte hat jene Bezirksverwaltungsbehörde auszustellen, in deren Bereich der Antragsteller den ordentlichen Wohnsitz hat; hat er keinen ordentlichen Wohnsitz in Tirol, jene Bezirksverwaltungsbehörde, in deren Bereich der Antragsteller die Jagd ausüben will.Beizubringende Unterlagen für die ERSTAUSSTELLUNG der Tiroler Jagdkarte

Wohnsitz im Bezirk Reutte

  • Zeugnis der positiv abgelegten Jagdprüfung
  • Erste Hilfe-Nachweis oder Führerschein, der nach 1974 ausgestellt wurde
  • 1 Foto
  • Kosten von 141,75
    * 91,75 (= Mitgliedsbeitrag und Jagdhaftpflichtversicherung, die an den Tiroler Jägerverband überwiesen werden)
    * 50,-- (Verwaltungsabgabe)


Wohnsitz in einem anderen Bundesland/Ausübung der Jagd im Bezirk Reutte

  • gültige Jagdkarte des entsprechenden Bundeslandes;
    *oder Vorlage eines Zeugnisses über die in einem anderen Bundesland mit Erfolg abgelegte Jagdprüfung;
    *oder Vorlage von Unterlagen, aus denen hervorgeht, dass der Antragsteller während der letzten 10 Jahre wenigstens durch drei aufeinander folgende Jahre eine gültige Jagdkarte eines anderen Bundesland besessen hat;
  • Erste Hilfe-Nachweis oder Führerschein, der nach 1974 ausgestellt wurde
  • 1 Foto;
  • Kosten: 141,75
     

Wohnsitz außerhalb von Österreich

  • Unterlagen, aus denen hervorgeht, dass der Antragsteller, der seinen Hauptwohnsitz nicht in Österreich hat, im Besitz einer Jagdberechtigung jenes Staates ist, in dem sein Hauptwohnsitz liegt;
  • 1 Foto
  • Kosten: 141,75
  • Erste Hilfe-Nachweis oder Führerschein, der nach 1974 ausgestellt wurde

Verlängerung

Bei der Erstausstellung werden mit der Übermittlung des Mitgliedsbeitrages und Jagdhaftpflichtversicherungsbeitrages in der Höhe von 91,75 gleichzeitig die Personalien des neuen Jagdkartenbesitzers an den Tiroler Jägerverband weitergeleitet.

Vor dem Beginn des neuen Jagdjahres (1. April) werden vom Tiroler Jägerverband die Erlagscheine für die Jagdkartenverlängerung in der Höhe von  91,75 versendet.

Mit der Einzahlung des auf dem Zahlschein ausgewiesenen Betrages bis 30. Juni wird die gültige Tiroler Jagdkarte automatisch um ein weiteres Jagdjahr verlängert.

Der Einzahlungsbeleg ist der Tiroler Jagdkarte beizulegen, sie ist nur zusammen mit dem Nachweis der Einzahlung gültig.

Einzahlungen nach dem 30. Juni werden nicht mehr berücksichtigt, die Tiroler Jagdkarte muss dann von der jeweiligen Bezirksverwaltungsbehörde (behördliche Verlängerung) verlängert werden.

Bei einer behördlichen Verlängerung betragen die Kosten 141,75 ( 91,75 Mitgliedsbeitrag und Jagdhaftpflichtversicherung und 50,-- Verwaltungsabgabe).


Tiroler Jagdgastkarte

Tiroler Jagdgastkarten sind beim Tiroler Jägerverband auf Ansuchen des Jagdausübungsberechtigten gegen Entgelt (á 30,--) zu erwerben. Die Jagdgastkarte darf vom Jagdausübungsberechtigten bzw. Jagdleiter des jeweiligen Jagdrevieres ausgestellt werden. Der Inhaber der gültigen Jagdgastkarte ist gegen Schäden versichert, die im Zusammenhang mit der Ausübung der Jagdausübung entstehen können.

Voraussetzungen für die Ausstellung einer Tiroler Jagdgastkarte


Jagdgastkarten dürfen ausgegeben werden:

  • an Personen, die eine für das laufende Jagdjahr gültige Jagdkarte eines anderen Bundeslandes besitzt,
  • an Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und im Besitz einer gültigen ausländischen Jagdberechtigung sind

Vermerke und Gültigkeit der Jagdgastkarte:

  • Jagdgebiet/Jagdrevier
  • Vor- und Zuname des Jagdgastes;
  • Geburtsdatum des Jagdgastes;
  • Hauptwohnsitz des Jagdgastes;
  • Jagdkarte oder ausländische Jagdberechtigung (Behörde, Aktenzahl, Datum)
  • Unterschrift des Jagdausübungsberechtigten bzw. Jagdleiters und des Jagdgastes auf der Jagdgastkarte;
  • Jagdgastkarte ist nur für die Dauer von zwei Wochen ab dem Tag ihrer Ausfolgung an den Jagdgast und für das darin bezeichnete Jagdgebiet gültig;
  • Angaben über die Jagderlaubnis nachstehend angeführtes Wild zu erlegen (wie Jagderlaubnisschein);

Nicht vollständig oder unleserlich ausgefüllte Jagdgastkarten sind ungültig!


Dokumentations- und Auskunftspflicht der Jagdausübungsberechtigten bzw. Jagdleiter

  • es ist ein Verzeichnis über die ausgegebenen Jagdgastkarten zu führen;
  • im Verzeichnis sind die Daten des Jagdgastes einzutragen (Vor- und Zuname, Geburtsdatum und Hauptwohnsitz des Jagdgastes );
  • Daten der vorgelegten Jagdkarte eines anderen Bundeslandes bzw. der gültigen ausländischen Jagdberechtigung (ausstellende Behörde, Zahl, Ausstellungsdatum, Gültigkeitsdatum usw.)
  • von der Behörde kann jederzeit beim Jagdausübungsberechtigten bzw. Jagdleiter die Einsicht in die Aufzeichnungen bzw. eine vorläufige Abschrift beantragt werden;
  • das Verzeichnis ist am Ende eines jeden Kalenderjahres innerhalb von zwei Wochen unaufgefordert in 2-facher Ausfertigung an die Bezirksverwaltungsbehörde zu übermitteln;
  • eine Abschrift wird nach Überprüfung durch die Behörde dem Tiroler Jägerverband übermittelt;