Bunter Lebenshilfewald

Gemeinschaftsprojekt der Lebenshilfe Tirol, des Tiroler Forstvereines und des Landesforstdienstes

Schon seit Jahren nimmt die Lebenshilfe Tirol gem. GmbH als Klimabündnispartner Themen wie Umwelt, Resourcen und Nachhaltigkeit in ihr Programm auf. Zur heurigen Woche des Waldes wurden in Zusammenarbeit mit dem Tiroler Forstverein und dem Landesforstdienst in mehreren Bezirken Aufforstungen mit Baumarten, die die Auswirkungen des Klimawandels besser vertragen, durchgeführt.

Im Bezirk Reutte hat die Lebenshilfe unter Anleitung von Förstern und Waldaufseher 80 Bäume gepflanzt. Sowohl Menschen mit Behinderung als auch deren Betreuer*innen haben mit viel Einsatz und Freude Pflanzlöcher gegraben, die Jungbäume eingesetzt und mit Drahtrollen vor Wildverbiss geschützt. Es wurden vor allem klimafitte Baumarten wie Eiche, Linde, Ulme und Lärche gesetzt. Die Aufforstung wurde nur wenige 100 m vom Standort der Lebenshilfe Reutte entfernt auf dem Sintwag durchgeführt. Damit kann die Lebenshilfe Reutte die weitere Entwicklung der Bäume gut weiterverfolgen.

Georg Willeit, der Geschäftsführer der Lebenshilfe Tirol hat viel Freue mit dem tirolweit gestarteten Projekt und freut sich über Mitgestaltung von Lebensräumen im Wald: „Das Schöne an diesem Projekt ist, dass Menschen mit Behinderungen als auch Mitarbeiter*innen selbst etwas tun können um sich so aktiv am Klimaschutz beteiligen können“.

Der Tiroler Forstverein engagiert sich seit mehr als 150 Jahren für einen gesunden Wald, eine naturnahe Waldbewirtschaftung und eine positive Waldgesinnung. DI Patricia Schrittwieser vom Forstverein meint: „Es ist für uns eine Herzensangelegenheit hier auch für Klient*innen und Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Tirol eine Möglichkeit zu bieten sich aktiv einzubringen“.

Die Mitarbeiter der Bezirksforstinspektion Reutte haben sich sehr über die Begeisterung aller Teilnehmer gefreut, Die Aufforstungsaktion mit der Lebenshilfe, die weitergeführt werden soll, ist eine tolle Begegnung im Wald, die auch die wichtigen Themen „Nachhaltigkeit und Klimaschutz“ aufgreift. Alle gemeinsam hoffen, dass der „Bunte Lebenshilfewald“ fest wurzelt und gut wächst.