LH Platter: „Durchimpfung der europäischen Modellregion Schwaz erfolgreich angelaufen“

Erstimpfungen sollen in fünf Tagen abgeschlossen sein

Kategorien:  BH SchwazLH PlatterCorona
In der Schwazer Impfstation stehen täglich rund 30 bis 40 Personen im Einsatz, darunter ÄrztInnen, diplomiertes Gesundheitspersonal sowie Verwaltungspersonal und weitere MitarbeiterInnen, um die Impfungen durchzuführen und die damit verbundene Logistik abzuwickeln.
In der Schwazer Impfstation stehen täglich rund 30 bis 40 Personen im Einsatz, darunter ÄrztInnen, diplomiertes Gesundheitspersonal sowie Verwaltungspersonal und weitere MitarbeiterInnen, um die Impfungen durchzuführen und die damit verbundene Logistik abzuwickeln.
Lokalaugenschein in einer der sieben Impfstraßen in der Impfstation der Stadt Schwaz.
Lokalaugenschein in einer der sieben Impfstraßen in der Impfstation der Stadt Schwaz.
Bei der Impfaktion im Bezirk Schwaz wird der Impfstoff von BioNTech/Pfizer verwendet.
Bei der Impfaktion im Bezirk Schwaz wird der Impfstoff von BioNTech/Pfizer verwendet.
LH Platter: „Die Durchimpfung der europäischen Modellregion Schwaz ist heute in der Früh erfolgreich angelaufen. Es ist sehr erfreulich, dass so viele Menschen im Bezirk der Impfeinladung gefolgt sind. Die hohe Impfbereitschaft macht mich als Landeshauptmann dankbar und hilft uns dabei, die südafrikanische Virus-Mutation gezielt zu bekämpfen.“
LH Platter: „Die Durchimpfung der europäischen Modellregion Schwaz ist heute in der Früh erfolgreich angelaufen. Es ist sehr erfreulich, dass so viele Menschen im Bezirk der Impfeinladung gefolgt sind. Die hohe Impfbereitschaft macht mich als Landeshauptmann dankbar und hilft uns dabei, die südafrikanische Virus-Mutation gezielt zu bekämpfen.“
Bgm Hans Lintner: „Die Stimmung ist gut. Zahlreiche Schwazerinnen und Schwazer berichten mir, dass sie froh sind, nun im Rahmen der Impfaktion bereits eine Impfung zu erhalten. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Beteiligten für die intensiven Vorbereitungen und die Organisation in den vergangenen Tagen.“
Bgm Hans Lintner: „Die Stimmung ist gut. Zahlreiche Schwazerinnen und Schwazer berichten mir, dass sie froh sind, nun im Rahmen der Impfaktion bereits eine Impfung zu erhalten. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Beteiligten für die intensiven Vorbereitungen und die Organisation in den vergangenen Tagen.“
Beim heutigen Medientermin informierten LH Günther Platter (Mitte), Elmar Rizzoli vom CORONA-Einsatzstab des Landes (links) und der Bürgermeister von Schwaz, Hans Lintner, (rechts) zum Start der Impfaktion in der Bezirkshauptstadt Schwaz und im ganzen Bezirk Schwaz.
Beim heutigen Medientermin informierten LH Günther Platter (Mitte), Elmar Rizzoli vom CORONA-Einsatzstab des Landes (links) und der Bürgermeister von Schwaz, Hans Lintner, (rechts) zum Start der Impfaktion in der Bezirkshauptstadt Schwaz und im ganzen Bezirk Schwaz.
Elmar Rizzoli: „Wir appellieren an alle teilnehmenden Personen, ihre jeweiligen Impftermine unbedingt einzuhalten und pünktlich zur Impfung zu erscheinen. Dadurch können wir einen reibungslosen Ablauf für alle Beteiligten bestmöglich gewährleisten.“
Elmar Rizzoli: „Wir appellieren an alle teilnehmenden Personen, ihre jeweiligen Impftermine unbedingt einzuhalten und pünktlich zur Impfung zu erscheinen. Dadurch können wir einen reibungslosen Ablauf für alle Beteiligten bestmöglich gewährleisten.“
Im ganzen Bezirk wird an 26 Standorten geimpft. Die Impfungen der Bezirkshauptstadt Schwaz erfolgen im Schwazer Stadtsaal. Dort stehen sieben Impfstraßen zur Verfügung. Pro Stunde können dort rund 140 Personen geimpft werden.
Im ganzen Bezirk wird an 26 Standorten geimpft. Die Impfungen der Bezirkshauptstadt Schwaz erfolgen im Schwazer Stadtsaal. Dort stehen sieben Impfstraßen zur Verfügung. Pro Stunde können dort rund 140 Personen geimpft werden.
Die Impfungen werden von ÄrztInnen oder diplomiertem Gesundheitspersonal nach ärztlicher Anordnung durchgeführt.
Die Impfungen werden von ÄrztInnen oder diplomiertem Gesundheitspersonal nach ärztlicher Anordnung durchgeführt.
  • Innerhalb von fünf Tagen sollen Erstimpfungen abgeschlossen sein
  • Appell an Bevölkerung, Impftermine entsprechend der Einladungen einzuhalten

Zusätzlicher Impfstoff der Europäischen Union für die „Modellregion Schwaz“ hat es möglich gemacht, dass mit dem heutigen Tag, 11. März 2021, die Durchimpfung der Bürgerinnen und Bürger des besonders von der südafrikanischen Virus-Mutante betroffenen Bezirks Schwaz angelaufen ist. Innerhalb von fünf Tagen sollen die ersten Teilimpfungen, die von ÄrztInnen oder diplomiertem Gesundheitspersonal nach ärztlicher Anordnung durchgeführt werden, abgeschlossen sein. 48.500 Personen haben sich für eine Impfung angemeldet – davon haben mit Stand heute, Donnerstagfrüh, rund 45.800 Personen ihren Impftermin bereits bestätigt. Geimpft wird an 26 Impfstandorten im Bezirk, darunter auch in der Bezirkshauptstadt Schwaz, wo heute ein Lokalaugenschein in einer Impfstation erfolgte.

„Die Durchimpfung der europäischen Modellregion Schwaz ist heute in der Früh erfolgreich angelaufen. Es ist sehr erfreulich, dass so viele Menschen im Bezirk der Impfeinladung gefolgt sind. Die hohe Impfbereitschaft macht mich als Landeshauptmann dankbar und hilft uns dabei, die südafrikanische Virus-Mutation gezielt zu bekämpfen. Dadurch können wir Vorbild in Sachen Impfungen sein und leisten außerdem mit der wissenschaftlichen Begleitung der Durchimpfung einen umfassenden, internationalen Beitrag zur Erforschung des Coronavirus und seiner Mutationen“, betonte LH Günther Platter im Rahmen des heutigen Medientermins in Schwaz. Zugleich verwies der Landeshauptmann auf die logistische und organisatorische Meisterleistung, die es erst möglich gemacht, die Durchimpfung des Bezirks innerhalb so kurzer Zeit auf die Beine zu stellen: „Wenn man bedenkt, dass wir erst am Mittwoch vergangener Woche die Zusage für die Sondertranche an Impfstoffen erhalten haben, erfüllt es mich mit Stolz, was seither geleistet wurde. Mein besonderer Dank gilt den Gemeinden, allen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern und allen Beteiligten – von den Feuerwehren bis hin zu den Ärztinnen und Ärzten, diplomierten Pflegerinnen und Pflegern und dem Verwaltungspersonal in den insgesamt 26 Impfstationen des Bezirks. Gemeinsam wird ein wichtiger Beitrag geleistet, um diese Pandemie so rasch wie möglich überwinden können.“

Appell: Impftermine entsprechend Einladungen einhalten

Zur Impfung jeweils mitzubringen ist der ausgefüllte „Aufklärungs- und Dokumentationsbogen Corona-Schutzimpfung“, welcher mit Zustellung des Impftermins übermittelt wurde. Außerdem sind die E-Card, ein gültiger Lichtbildausweis sowie – wenn vorhanden – der analoge Impfpass mitzunehmen. Vor Ort sind alle Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten. Inklusive der nach der Impfung vorgesehenen kurzen Beobachtungsphase (circa 15 Minuten) dauert die Impfung damit insgesamt circa 30 Minuten. „Wir appellieren an alle teilnehmenden Personen, ihre jeweiligen Impftermine unbedingt einzuhalten und pünktlich zur Impfung zu erscheinen. Dadurch können wir einen reibungslosen Ablauf für alle Beteiligten bestmöglich gewährleisten“, so Elmar Rizzoli, Leiter des CORONA-Einsatzstabes des Landes. „Alle Personen, die ihren Impftermin jetzt noch nicht bestätigt haben, werden gebeten, dies so schnell wie möglich nachzuholen.“

Rund 8.000 Anmeldungen für Impfung in Stadt Schwaz

Alleine in der Bezirkshauptstadt Schwaz haben sich rund 8.000 Personen im Rahmen dieser Impfaktion für eine Impfung angemeldet. Die Impfungen erfolgen im Schwazer Stadtsaal. Dort stehen sieben Impfstraßen sowie täglich rund 30 bis 40 Personen, darunter ÄrztInnen, diplomiertes Gesundheitspersonal sowie Verwaltungspersonal und weitere MitarbeiterInnen im Einsatz, um die Impfungen durchzuführen und die damit verbundene Logistik abzuwickeln. „Wir haben heute Früh in Schwaz mit den ersten Impfungen begonnen. Die Stimmung ist gut. Zahlreiche Schwazerinnen und Schwazer berichten mir, dass sie froh sind, nun im Rahmen der Impfaktion bereits eine Impfung zu erhalten. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Beteiligten für die intensiven Vorbereitungen und die Organisation in den vergangenen Tagen. Dadurch, dass wir im Stadtsaal bereits auch die Impfungen der über 80-Jährigen durchgeführt haben und sich dies gut bewährt hat, haben wir sozusagen eine Generalprobe für die jetzt angelaufene große Impfaktion absolviert und sind bestens aufgestellt für einen reibungslosen Ablauf“, sagte Hans Lintner, Bürgermeister der Stadt Schwaz.

 

Zahlreiche Fragen und Antworten rund um die Covid-Impfungen in Schwaz sind unter www.tirol.gv.at/schwazimpft zu finden.