Objektförderungen außerschulische Kinder- und Jugendarbeit

Allgemeine Informationen

Ziel der Förderung ist eine bedarfsgerechte Unterstützung der außerschulischen, freizeitpädagogischen Kinder- und Jugendarbeit in Tirol.

Gegenstand der Förderung sind Maßnahmen der außerschulischen, freizeitpädagogischen Kinder- und Jugendarbeit, insbesondere

  1. Projekte mit überwiegend pädagogischem bzw. freizeitpädagogischem Inhalt
  2. Investitionen in Jugendräume
  3. Bildungsmaßnahmen für die außerschulische, freizeitpädagogische Kinder- und Jugendarbeit
  4. Studien im Sinne einer Grundlagenbeschaffung für ExpertInnenarbeit

Art und Ausmaß der Förderung sowie die detaillierten Fördervoraussetzungen und Verfahrensbestimmungen finden Sie in der Richtlinie Objektförderungen außerschulische Kinder- und Jugendarbeit.

Voraussetzungen

FördernehmerInnen können sein:

Vereine, öffentlich-rechtliche Institutionen, Einzelpersonen, Einzelunternehmen, eingetragene Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften, Genossenschaften.

Fristen

Förderanträge sind vor Beginn der beantragten Maßnahme elektronisch mittels Online-Formular bzw. in der von der Förderstelle vorgesehenen Form bei der Abteilung Gesellschaft und Arbeit des Amtes der Tiroler Landesregierung einzubringen.

Erforderliche Unterlagen

Dem Antrag sind folgende Unterlagen anzuschließen:

detaillierte Projektbeschreibung,

• Kostenkalkulation inkl. Finanzierungsplan,

• Bekanntgabe beantragter, bereits zugesagter oder gewährter Förderungen,

• bei erstmaligem Ansuchen nähere Angaben zur Einrichtung wie Firmenbuch-, Vereinsregisterauszug, Vereinsstatuten.

Die Förderstelle kann im Einzelfall zusätzliche erforderliche Unterlagen/Informationen anfordern oder auf für die Beurteilung nicht erforderliche Unterlagen/Informationen verzichten.

Unvollständige Förderanträge können nach erfolglosem Verstreichen einer schriftlich zu setzenden Nachfrist abgelehnt werden.