Der Biber kehrt heim

Biber
Biber
Biberbau
Biberbau
Biberdamm
Biberdamm
Biberspur
Biberspur

Biberbeauftragte für Tirol

1813 wurde der letzte lebende Biber in Tirol an der Vils gefangen. Grund für das Aussterben war in erster Linie die direkte Verfolgung, erst später schränkten wasserbauliche Maßnahmen seinen Lebensraum immer mehr ein. Begehrte Produkte des Bibers waren sein Wildbret, der Pelz und das Bibergeil (Castoreum), ein Drüsensekret. Über die ursprüngliche Verbreitung des Bibers in Tirol ist wenig bekannt bis auf Hinweise durch Bach- oder Ortsnamenbezeichnungen wie Biberwier.

Der Biber zählt zu den bedrohten Tierarten Europas, weshalb er und sein Lebensraum nach den Flora-Fauna-Habitat-Richtlinien streng geschützt sind.

Knapp 200 Jahre nach seiner Ausrottung kehrt der fleißige Landschaftsgestalter wieder heim und erobert sich langsam seine früheren Lebensräume in Tirol zurück. Da Biber mit ihrer lebensraumgestaltenden Fähigkeit renaturierend auf Fauna und Flora gewässernaher Habitate wirken, ist ihre Tätigkeit in degradierten Gebieten wie ehemaligen Auen und stark wasserbaulich veränderten Flüssen und Bächen aus der Sicht des Naturschutzes sehr willkommen. Biber schaffen neue Lebensräume für bedrohte Tier- und Pflanzenarten und Erlebniswelten für den Menschen.

Doch vieles hat sich in den letzen zwei Jahrhunderten verändert. Naturnahe Gewässer sind im dicht besiedelten Inntal selten geworden und unser Wissen über und unser Verständnis für diesen Nager sind verloren gegangen . Es entstehen Konflikte zwischen den Lebensraumansprüchen des Bibers und den Nutzungsanspüchen des Menschen.

Um die daraus entstehenden Konflikte zu lösen und den Bibern eine Chance auf eine erfolgreiche Rückkehr zu geben wurde von der Landesregierung Tirol, Abteilung Umweltschutz eine Betreuung für Biberfragen eingerichtet.

Die Aufgaben der Biberbeauftragten beinhalten unter anderem:

- Unterstützung, Beratung, präventive Maßnahmen und Service bei Biberanfragen und -problemen,

- Monitoring bestehender Reviere und Bestandserhebungen

Die Biberbeauftragten sind:

Bezirk Kufstein: Nairz Wilfried, Tel.: 0699 171 610 87
Bezirk Kitzbühel: Msc. Philipp Larch, Tel.: 0676 885 088 224 4
Bezirk Reutte: Bader Egon, Tel.: 0676 426 669 0
Restliches Tirol: Mag. Eder-Trenkwalder Monika, Tel.: 0699 171 610 77

 

 

 

 

Aktuelle Informationen über den Biber finden Sie in der Broschüre  "Biber in Tirol" (pdf) der Abt. Umweltschutz:

Biberbroschüre
Deckblatt der Biberbroschüre