Bibliothek des Tiroler Landesarchivs

Bibliothek

Das Tiroler Landesarchiv besitzt eine reichhaltige Bibliothek. Wissen, Informationen und Kenntnisse speichern und sammeln sich seit Jahrhunderten in Büchern. Im Kern ist diese Bibliothek eine Fachbibliothek. Entsprechend der Aufgabe des Tiroler Landesarchivs werden seit vielen Jahrzehnten systematisch Bücher und sonstige Druckwerke zum Archivwesen, zur Landeskunde und Geschichte Tirols angekauft und erworben. Durch diese Spezialisierung sind wir in diesem Segment - gemeinsam mit der  Universitäts- und Landesbibliothek Tirol und der Bibliothek des Tiroler  Landesmuseums Ferdinandeum - führend.

________________________________________________________________________________________

Online-Katalog der Bibliothek des Tiroler Landesarchivs
________________________________________________________________________________________


Unsere bibliothekarischen Ambitionen und Interessen gehen über die Landesgrenzen hinaus. Die wichtigsten Nachschlagewerke, Monographien und Quelleneditionen zur Geschichte Europas, Österreichs und der Nachbarländer Tirols sollen die Besucher des Archivs zu Rate ziehen können. Ein reger Tauschverkehr mit anderen Archiven und Bibliotheken ermöglicht es, die historischen Fachzeitschriften aus den österreichischen Bundesländern, dem süddeutschen Raum, den nördlichen Kantonen der Schweiz, aus Südtirol und dem Trentino interessierten Lesern vorzulegen.

Ältere juristische und technische Fachliteratur beherbergt unsere Bibliothek ebenfalls, da die Amtsbibliothek des Amtes der Tiroler Landesregierung immer wieder ausgeschiedene Bücherbestände an das Tiroler Landesarchiv abtritt. Selbstredend finden sich hier geschlossen die einschlägigen Gesetzeswerke und -blätter - das Bundesgesetzblatt der Republik Österreich, das Landesgesetzblatt für Tirol und ihre Vorläufer -, die gedruckten Dokumentationen und Nachrichten von Tiroler Behörden und Körperschaften öffentlichen Rechts (Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer usw.) In diesem Zusammenhang sind die statistischen Ausweise des Österreichischen Statistischen Zentralamtes anzuführen, die bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts zurückreichen. Indem die Bibliothek der Tiroler Landschaft in der des Tiroler Landesarchiv aufgegangen ist, wurde letztere ungemein bereichert. Bücher, mitunter recht seltene, aus dem 16. bis ins 19. Jahrhundert kamen somit in unseren Besitz.

Intern hat die Bibliothek neben der allgemeinen Reihe drei Ableger: Periodika (Buchreihen, wissenschaftliche Fachzeitschriften), Dissertationen bzw. Diplomarbeiten und Karten, gekennzeichnet mit den Siglen P, D und K. Letztere umfassen gedruckte topographische und thematische Karten mit dem geographischen Schwerpunkt Tirol vom späten 18. Jahrhundert bis heute.

Erschlossen wird die Bibliothek zentral über einen Katalog (Schlagwort- und Namenkartei), der im Lesesaal aufgestellt ist. Aufgenommen und beschlagwortet wurden und werden neben Monographien alle Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften historischen und geisteswissenschaftlichen Inhalts mit Bezug zu Tirol. Mit 31. Dezember 1999 wurde dieser Katalog abgeschlossen. Seit 1. Jänner 2000 wird die einlaufende Literatur ausschließlich mittels Bibliotheks-Software (BibliothekaWin) inventarisiert und erschlossen. Mit Jänner 2006 ist dieser digitale Bibliothekskatalog über das Internet zugänglich. Vom Altbestand an Büchern und Zeitschriften sind derzeit rund 9000 Einheiten (Monographien und Zeitschriftenartikel) nacherfasst worden. 

Im Tiroler Landesarchiv existiert ein zweiter Bücherbestand, die Wopfner-Bibliothek. Sie geht auf ein Legat zurück und ist daher getrennt zu halten. Inhaltliche Schwerpunkte dieser Bibliothek, die auch eigens katalogisiert ist, sind die Geschichte Tirols und die österreichische Volkskunde. Der dritte große Bücherbestand ist die Südtirol-Bibliothek, eine 2008 vom ehemaligen Referat oder Sachgebiet S übernommene Bibliothek, die gleichfalls eigens aufgestellt, aber noch nicht katalogisiert ist.

Die Bibliothek des Tiroler Landesarchivs ist eine öffentlich zugängliche, aber - wegen des damit verbundenen hohen Verwaltungsaufwands - keine Leihbibliothek. Sie müssen sich daher in die Michael-Gaismair-Straße bemühen, im Katalog bzw. über Computer im Opac die gewünschte Literatur heraussuchen und bestellen. Dafür genießen Sie den Vorteil, dass die Bücher stets parat und Minuten später auf Ihrem Tisch im Lesesaal sind. Dort ist zusätzlich eine Handbibliothek aufgestellt, so dass Sie wichtige Nachschlagewerke und Standardliteratur zur Geschichte Österreichs und Tirols sogleich bei der Hand haben.

Zudem sammelt das Tiroler Landesarchiv die in Tirol erscheinenden Zeitungen. 

 

Auflistung der Sekundärliteratur über den  Nationalsozialismus in Tirol.