Raumordnung

Tobadill, Grins
Tobadill, Blick nach Grins

Raumordnung ist die Organisation des räumlichen Umfelds, sei es innerhalb der Wohnung, der Straße, dem "Viertel", oder der eigenen Gemeinde, um weitest gehende Handlungsfreiheit zu bewahren.  Jeder Mensch will seinen Raum ordnen.

Da die Freiheiten des Einzelnen aber durch die Freiheiten aller anderen Menschen und den natürlichen Gegebenheiten begrenzt sind, führt dieses Bestreben zu Nutzungskonflikten. Ebenso führen wahrgenommene, vom Einzelnen nicht behebbare, Defizite im Raum zu erzwungener Mobilität und erhöhen damit den Energieaufwand der Lebenshaltung, welcher indirekt von der gesamten Gesellschaft getragen werden muss.

Raumordnung ist aus diesem Grund ein wesentliches Interesse der Verwaltung. Das Ziel der Raumordnung ist ambitioniert und bleibt daher ein stetig in Umformung befindlicher Prozess: Die vielen menschlichen Einzelinteressen sind im Rahmen der natürlichen Gegebenheiten mit möglichst wenig Energieaufwand für alle "unter einen Hut zu bringen".

LebensRaum Tirol

Unterlagen zum LebensRaum Tirol - Agenda 2030 sind nun verfügbar!

11.4.2019


Unserer Tätigkeiten

Die Liste der Tätigkeiten der Abteilung Raumordnung und Statistik  reicht von gutachterlicher Tätigkeit im Rahmen der Verfahren bis zu größeren Planungsaufgaben.....


Zukunftsraum: Baustellen: Inntal zwischen Völs und Kematen
Der LebensRaum Tirol Agenda 2030 enthält Ziele, Strategien und vorrangige Maßnahmen für die räumliche Entwicklung des Landes. Bitte Bild anklicken zum Themenbereich.
Überörtliche Raumordnung
Die überörtliche Raumordnung ist vielschichtig wie ihre Instrumente. Bitte Bild anklicken zum Themenbereich.

Regionale Raumordnung: zwischen Wörgll und Langkampfen
Auf regionaler Ebene werden Gemeinden übergreifend raumordnerische und wirtschaftliche Fragestellungen bearbeitet. Bitte Bild anklicken zum Themenbereich.
Örtliche Raumordnung
Die Örtliche Raumordnung hat direkte Auswirkungen auf das Baugeschehen in den Gemeinden. Bitte Bild anklicken zum Themenbereich.

Über Tirol hinaus: Abendstimmung
Vom Österreichischen Raumentwicklungskonzept über die Alpenkonvention bis zum Europäischen Raumentwicklungskonzept. Bitte Bild anklicken zum Themenbereich.
Symbolbild: Publikation
Publikationen und Beispiele der Tiroler Raumordnung. Bitte Bild anklicken zum Themenbereich.

Wer ein Haus bauen will, muss auf vieles achten.

  • Könnte ein Bach das Haus später wegschwemmen?
  • Kann das Haus leicht an die Wasserleitungen oder den Kanal angeschlossen werden.
  • Befindet sich in der Nähe des Hauses eine laute Fabrik oder eine stark befahren Straße?
  • Kann man vom geplanten Haus leicht zu Fuß einkaufen gehen oder die Schule besuchen?

Solche Fragen sollen bereits vor dem Kauf eines Grundstückes für das geplante Haus beantwortet sein. Dafür ist das Abteilung Raumordnung und Statistik zuständig. Mitarbeiter der Abteilung klären gemeinsam mit der Gemeinde für welche Verwendung Grundstücke geeignet sind.