Coronavirus: Update Donnerstag, 18. Februar 2021

Aktuelle Zahlen zur Corona-Situation in Tirol sowie weiterführende Informationen

Kategorien:  CoronaGesundheit
Symbolbild eines Coronavirus.

Update zu südafrikanischen Coronavirus-Mutationsfällen in Tirol: Seit heute Vormittag liegen dem Land Tirol nach Abstimmung mit den Laboren wieder aktuelle Zahlen zu den bestätigten und unbestätigten Fällen der südafrikanischen Coronavirus-Mutation in Tirol vor (die Proben beziehen sich auf einen Zeitraum vom 23. Dezember 2020 bis 16. Februar 2021):

•          Insgesamt 548 bestätigte und teils unbestätigte Fälle der Südafrika-Mutation in Tirol – am 16. Februar verzeichnete das auswertende Labor 13 neue Verdachtsfälle auf eine Südafrika-Mutation in Tirol.

•          201 mit Vollsequenzierung bestätigte Südafrika-Mutationen durch die AGES (davon sind aktuell zwei Fälle aktiv-positiv).

•          142 teilsequenzierte Fälle, die mit großer Wahrscheinlichkeit eine Südafrika-Mutation aufweisen.

•          205 vorselektierte Verdachtsfälle, die einen PCR-Verdacht auf die Südafrika-Mutation aufweisen und nun teil- bzw. vollsequenziert werden.

•          Bei diesen 347 vorselektierten und teilsequenzierten Fällen bzw. Verdachtsfällen gibt es einen Anteil von gesamt 127 aktiv Positiven. Nach den bisherigen Erfahrungen wird sich der Großteil dieser Fälle bestätigen.

•          Rund 60 Prozent aller bestätigten bzw. teils unbestätigten Südafrika-Mutationsfälle sind im Bezirk Schwaz zu verzeichnen, rund 18 Prozent im Bezirk Kufstein sowie rund 11 Prozent im Bezirk Innsbruck-Land, etwa 6 Prozent in Innsbruck-Stadt, rund drei Prozent in Reutte, etwas über 1 Prozent in Kitzbühel und in Imst sowie unter 1 Prozent in Landeck. Im Bezirk Lienz gibt es derzeit keinen bestätigten Fall oder Verdachtsfall.

•          Unabhängig davon ist die 7-Tages-Inzidenz Tirols mit 78 am zweitniedrigsten im Vergleich zu allen anderen Bundesländern. Der Österreich-Schnitt bei der 7-Tages-Inzidenz liegt bei 110,6 (Quelle: AGES-Dashboard, Stand 17. Februar 2021).

 

Aktuelle Zahlen in Tirol (Stand: Donnerstag, 18. Februar 2021, 8.30 Uhr)

•          Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden infizierten Personen: 128

•          Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden wieder genesenen Personen: 98

•          Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden bekannt gewordenen verstorbenen Personen: 1

•          Zahl der infizierten Personen (exklusive Genesene): 952

•          Zahl der genesenen Personen: 45.350

•          Zahl der verstorbenen Personen: 564

•          Zahl der getesteten Personen: 277.167

•          Zahl der insgesamt durchgeführten Testungen: 549.776

 

Bezirkszahlen im Überblick (aktiv Positive, in Klammer genesene Personen; Bezirks- und Gemeindezuordnungen befinden sich laufend in behördlicher Abklärung)

•          Schwaz: 190 (7.412)

•          Kufstein: 166 (6.982)

•          Innsbruck-Land: 120 (9.833)

•          Innsbruck-Stadt: 106 (6.867)

•          Lienz: 98 (3.290)

•          Reutte: 89 (1.285)

•          Kitzbühel: 81 (3.333)

•          Imst: 60 (3.304)

•          Landeck: 40 (2.968)

 

Aktuelle Zahlen zu den Hospitalisierungen (Stand: Donnerstag, 18. Februar 2021, 10 Uhr)

Zahl der infizierten Personen in stationärer Behandlung: 85 (gleich viel wie gestern, Mittwoch), davon 25 (+2 im Vergleich zu gestern, Mittwoch) auf der Intensivstation. Diese Zahlen verteilen sich tirolweit wie folgt:

•          Innsbruck: 15 Normalstation, 15 Intensivstation

•          Hall: 5 Normalstation, 1 Intensivstation

•          Hochzirl: 0 Normalstation, 0 Intensivstation

•          Kufstein: 7 Normalstation, 0 Intensivstation

•          Lienz: 11 Normalstation, 4 Intensivstation

•          Natters: 1 Normalstation, 0 Intensivstation

•          Reutte: 0 Normalstation, 0 Intensivstation

•          Schwaz: 10 Normalstation, 3 Intensivstation

•          St. Johann: 7 Normalstation, 2 Intensivstation

•          Zams: 4 Normalstation, 0 Intensivstation


Weiterführende Informationen

Zudem wurden im Dashboard Datenbereinigungen bei der Bezirkszuordnung von positiv getesteten Personen vorgenommen. Sie werden von einem Bezirk auf einen anderen übertragen, da sie dort aufhältig sind:

•    Eine Person von Imst auf Innsbruck-Stadt

•    Eine Person von Kitzbühel auf Kufstein