„Tirol impft“: Insgesamt rund 191.920 Impfungen durchgeführt

Start der zweiten Covid-Teilschutzimpfungen im Bezirk Schwaz

Kategorien:  BH SchwazLH PlatterLR TilgCorona
Pressemeldung zu Tirol impft
  • In Tirol bislang rund 191.920 Impfungen durchgeführt, davon rund 41.830 Zweitimpfungen
  • Schwaz impft: Ab morgen, Donnerstag, beginnen die zweiten Covid-Teilschutzimpfungen
  • Ausreisetestpflicht und Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen im Bezirk Schwaz enden mit morgen, 8. April

Bis dato wurden in Tirol insgesamt rund 191.920 Impfungen durchgeführt, davon rund 150.090 Erst- und rund 41.830 Zweitimpfungen. Mit morgen, Donnerstag, beginnen in der „Europäischen Modellregion Schwaz“ die zweiten Covid-Teilschutzimpfungen. „Die Infrastruktur an den 26 Impfstationen im Bezirk Schwaz wurde wieder hochgefahren, um für den zweiten Durchgang ab morgen bestens vorbereitet zu sein. Dass die Impfungen im Bezirk Schwaz bereits Wirkung zeigen, belegt der deutliche Rückgang der Covid-Infektionen: Während vor zwei Wochen noch über 270 aktiv Positive verzeichnet wurden, sind es mit Stand heute 159 – in den angrenzenden Bezirken Kufstein sind es 318, in Innsbruck-Land 617. Auch die Zahl der Fälle ist mit südafrikanischer Virusmutation sind in Schwaz innerhalb desselben Zeitraums von 13 auf sieben zurückgegangen. Das Zusammenspiel aus Impfungen, intensivem Contact Tracing und Ausreisetestpflicht hat dazu geführt, dass im Bezirk Schwaz eine erfreuliche Entwicklung des Infektionsgeschehens zu verzeichnen ist. Vor diesem Hintergrund werden die Ausreisetestpflicht im Bezirk sowie die Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen mit Ablauf des morgigen Donnerstags enden“, betont LH Günther Platter. Die einmalige Impfaktion im Bezirk Schwaz wird von der Studie „REDUCE“ begleitet. „Im Rahmen der begleitenden wissenschaftlichen Studie werden wertvolle Erkenntnisse der Wissenschaft gezogen. Damit ermöglichen wir international einen wesentlichen Beitrag zur bestmöglichen Erforschung und Bekämpfung des Coronavirus“, sagt Wissenschaftslandesrat Bernhard Tilg.

„Wir danken allen, die durch ihre Impfteilnahme, das Einhalten der Maßnahmen und regelmäßiges Testen maßgeblich dazu beitragen haben, die Infektionszahlen zu senken“, betonen LH Platter und LR Tilg und weisen darauf hin, dass auch danach gelte, sich entsprechend der Vorgaben des Bundes bis auf Weiteres an bestehende Maßnahmen zu halten.

Zweitimpfung am selben Tag, zur selben Zeit, am selben Ort

Grundsätzlich gilt, dass der zweite Impftermin im Rahmen der Durchimpfung des Bezirks Schwaz zur selben Zeit, am selben Wochentag und an derselben Impfstation wie bei der Erstimpfung stattfindet. Dies gilt auch für jene Personen, die nicht über das System www.tirolimpft.at angemeldet waren – bei Fragen sollen sie sich an die Gemeinde des Impfstandortes wenden, in welcher die erste Impfung stattfand. Entsprechende Terminerinnerungen werden laufend versendet. Für Personen, die sich zum Zeitpunkt des zweiten Impftermins in Quarantäne befinden wird ein Ersatztermin organisiert. Die Betroffenen sollen dafür mit ihrer Wohnortgemeinde in Kontakt treten. „Es ist sichergestellt, dass alle Personen, die bereits eine erste Teilimpfung im Rahmen der Aktion ‚Schwaz impft‘ erhalten haben, im vorgegebenen Zeitraum auch die zweite Teilimpfung bekommen“, betont Elmar Rizzoli, Leiter des Einsatzstabes CORONA.

Zur Impfung jeweils mitzubringen sind erneut der ausgefüllte „Aufklärungs- und Dokumentationsbogen Corona-Schutzimpfung“, welcher mit Zustellung des zweiten Impftermins übermittelt wurde, die E-Card, ein gültiger Lichtbildausweis sowie – wenn vorhanden – der analoge Impfpass.

Bezirk Schwaz: Ausreisetestpflicht und Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen endet morgen

Die seit 11. März geltende Ausreisetestpflicht im Bezirk Schwaz läuft mit morgen, Donnerstag, 24 Uhr, aus. Das hat der Corona-Einsatzstab des Landes in enger Abstimmung mit der Bezirkshauptmannschaft Schwaz beschlossen. „Im Zuge der Ausreisetestungen konnten 170 asymptomatische Personen ausfindig gemacht und somit Infektionsketten rasch durchbrochen werden. Im Bezirk Schwaz verzeichnen wir bei den Infektionen einen deutlichen Trend nach unten. Die 7-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 116,2 was deutlich unten dem österreichischen Durchschnitt von 225,6 liegt. Die Neuinfektionen haben sich im Vergleich zur vergangenen Woche halbiert. Die Maßnahme hat ihre Wirkung gezeigt, auch in Kombination mit dem intensiven Contact Tracing seitens der Gesundheitsbehörde und der Impfaktion im Bezirk. Die Entspannung beim Infektionsgeschehen weist darauf hin, dass die Impfungen, ihre Wirkung zu entfalten beginnen“, betont Elmar Rizzoli, Leiter des Corona-Einsatzstabes des Landes Tirol.

Die südafrikanische Virusmutation konnte in den vergangenen Wochen erfolgreich eingedämmt werden. „Am Höhepunkt Anfang Februar mussten wir knapp 120 Fälle der südafrikanischen Variante im Bezirk Schwaz verzeichnen, aktuell sind es noch sieben Fälle“, informiert Rizzoli. Machte der südafrikanischen Variantenanteil Anfang Februar noch knapp 19 Prozent von allen in Tirol infizierten Personen aus, sind es aktuell nur mehr 0,55 Prozent.

Die Ausreisetestpflicht für den Bezirk Schwaz wurde zuletzt auch aufgrund des Vorkommens der weiterentwickelten britischen Virusvariante (B.1.1.7 mit E484K-Zusatz) als Vorsichtsmaßnahme verlängert. Hier zeigt sich derzeit, dass die Anzahl der aktiv Positiven mit dieser Mutation halbiert werden konnte.

Die FFP2-Maskenpflicht an stark frequentierten öffentlichen Orte im Freien im Bezirk Schwaz, die als weitere Vorsichtsmaßnahme seitens der BH Schwaz schon Ende Februar verordnet wurde, endet ebenfalls mit Ablauf des 8. April. Die Verordnung galt bisher an vier Orten in der Gemeinde Mayrhofen (Vorplatz des Veranstaltungszentrums Europahaus, Josef-Riedl-Platz/Kirchplatz, Vorplatz Musikpavillon, Vorplatz Penkenbahn), an fünf Orten in der Stadt Schwaz (Bereich Stadtgalerie, Vorplatz Bahnhof, Skaterpark Psenner-Straße, Friedhofsparkplatz, Postpark) sowie in der Gemeinde Jenbach im Bereich Marktimbiss (SPAR-Markt) und der gegenüberliegenden Parkanlage.


Factbox Impfungen

Erstimpfungen:

  • Gesamt: über 150.090

davon u.a.:

  • Altenwohn- und Pflegeheime: 13.615
  • Krankenanstalten: 14.925
  • Impfungen in Gemeinden: 31.760
  • Sozial- und Gesundheitssprengel: 1.220
  • Einrichtungen der Behindertenhilfe: 4.060

Zweitimpfungen:

  • Gesamt: über 41.830

davon u.a.:

  • Altenwohn- und Pflegeheime: 12.570
  • Krankenanstalten: 5.145
  • Impfungen in Gemeinden: 18.570

Sozial- und Gesundheitssprengel: 170