Gesamttiroler Museumstag - 14. Oktober 2016

Rund 140 Museumsleute aus dem Trentino, Südtirol und Tirol folgten der Einladung der Europaregion EUREGIO, um am 14. Oktober 2016 in Absam im Rahmen eines "World Café" Netze zu knüpfen, sich in entspannter Atmosphäre zu treffen und sich thematisch auszutauschen.

Durch das Gemeindemuseum Absam hinauf über die alte Stiege führte der Weg bis in den obersten Stock unter das Dach zum Begrüßungskaffee, welcher mit süßen Köstlichkeiten bereits ab 8:30 Uhr offeriert wurde. Früh angereiste Tagungsteilnehmer nützten die Zeit für einen Museumsrundgang.

Ab 9:30 Uhr erfolgten die Begrüßungen durch den "Hausherrn", den Absamer Bürgermeister Arno Guggenbichler, und den drei Landesräten für Kultur, LRin Beate Palfrader,LR Tiziano Mellarini (TN) sowie LR Florian Mussner (BZ). Herr Mag. Matthias Fink vom Generalsekretariat des EVTZ "Europaregion Tirol – Südtirol – Trentino" moderierte die Veranstaltung und übergab in Folge das Wort an Frau Patricia Munro, welche die Workshop-Methode "Externer Link World Café" vorstellte.

Vermutlich war es ein Wagnis, diese neuartige Methode für den Museumstag einzusetzen – traditionell wurden Vortragende zu speziellen Themen geladen, nachmittags konnte in Workshops sodann das Thema vertieft werden.- Im "World Café" wurde gleich zum Kommunizieren aufgefordert und die Begeisterung der teilnehmenden Museumsleute war sofort zu spüren. Netze wurden geknüpft und Ideen, Fragestellungen und auch Visionen gemeinsam zu Papier gebracht. Ideen sollten visualisiert werden und lt. Patricia Munro ergibt sich durch die gemeinsamen Gespräche die Gelegenheit, "kollektive Innovation entstehen zu lassen".

Maximal 6 Personen an einem Tisch, nach 15-20 Minuten vorgegebenen und "streng" kontrollierten Gesprächseinheiten wurde der Tisch und somit auch die Diskussionspartner gewechselt. Vorzugsweise sollte mit "unbekannten" Kollegen kommuniziert werden – auch die eventuelle Sprachbarriere wurde durch Übersetzung und Austausch am Tisch aufgehoben. So stellte sich heraus, dass bereits am Vormittag neue Kontakte entstanden und Adressen ausgetauscht wurden.

Weitere Gedanken und Ideen wurden beim gemeinsamen Mittagessen ausgetauscht und oft fand die Fortsetzung am Nachmittag in neuen Tischgesprächen im "World Café" statt.

Das "World Café" bot am 7. Gesamttiroler Museumstag bzw. 1. Euregio Museumstag die Möglichkeit, die Gemeinschaft neu zu entdecken, Brücken zu bauen und kollektive Unternehmungen zu starten. Durch eine sehr sympathische Anleitung der "World Café Europe" Gründerin Patricia Munro, dem uneingeschränkten "Einlassen" der Tagungsteilnehmer auf diese Neuheit und einer sehr kollegialen Atmosphäre wurde der Tag zu einer spannenden Erfahrung. Die Auswertung der "Arbeit" soll in naher Zukunft erfolgen und wird an die Teilnehmer weitergeleitet – als Ansporn, weiter zu kommunizieren und die geknüpften Netze grenzüberschreitend in der Europaregion auszubauen und zu ständig zu erweitern.

Den Ausklang fand der Museumstag in den Besichtigungen des Gemeindemuseums Absam sowie alternativ der Baustelle des Sammlungs- und Forschungszentrums der Tiroler Landesmuseen.

Das Tagungskonzept und die Organisation wurde auch dieses Jahr von Externer Link Rath & Winkler, Projekte für Museum und Bildung, übernommen. [S. Gasser]