Antrag auf Zuerkennung einer Schul- oder Heimbeihilfe aus der Landesgedächtnisstiftung bzw. des Landes Tirol

Allgemeine Informationen

Da das Beihilfenwesen des Bundes (Landesschulrat für Tirol, Land Tirol - Abt. Landwirtschaftliches Schulwesen, Jagd und Fischerei bzw. das für Bildung zuständige Bundesministerium) auf Grund der gesetzlichen Bestimmungen erst ab der 9. Schulstufe Heimbeihilfen und ab der 10. Schulstufe Schulbeihilfen vorsieht, werden im Rahmen des Stipendienwesens der Landesgedächtnisstiftung oder des Landes Tirol in bestimmten Fällen schulische Ausbildungen finanziell unterstützt. Das Kuratorium der Landesgedächtnisstiftung bzw. das Land Tirol prüft unter Berücksichtigung sozialer Kriterien die Zuerkennung von Stipendien an Schüler, die sozial bedürftig sind und in der Regel keinen Anspruch auf eine finanzielle Unterstützung der zuständigen Bundesstellen haben.

Voraussetzungen

  • Schüler der 9. Schulstufe (1. Klasse Oberstufe) einer höheren oder mittleren Schule (Schulbeihilfe)
  • Schüler ab der 10. Schulstufe (Schulbeihilfe) einer höheren oder mittleren Schule (nur nach Vorlage eines Negativbescheides der primär zuständigen Bundesstellen - Bildungsdirektion für Tirol, Land Tirol - Abt. Landwirtschaftliches Schulwesen, Jagd und Fischerei bzw. das für Bildung zuständige Bundesministerium)
  • Internatsschüler der 5.-8. Schulstufe (Heimbeihilfe)

Das erzielte Familieneinkommen oder das vom Förderwerber erzielte Einkommen darf die - im zur Einkommensberechnung angeführten Obergrenzen – nicht übersteigen.

Höchsteintrittsalter: 30 Jahre

Fristen

Ansuchen können bis zum 30. April des jeweiligen Schuljahres eingebracht werden. Bei Vorliegen eines außerordentlichen Härtefalls können Ansuchen bis zum Ende eines Schuljahres eingereicht werden.

Erforderliche Unterlagen

  • Aktuelle Haushaltsbestätigung der Wohnsitzgemeinde
  • Schulbesuchsbestätigung
  • Negativbescheid der primär zuständigen Bundesstellen (ab der 10. Schulstufe)

Kosten

Für die Antragstellung entstehen keine Kosten.