Zapfenernte

Steigende Nachfrage nach Mischbaumarten

Der Klimawandel mit seinen Auswirkungen (Trockenperioden, Windwürfe, Käferkalamitäten und die konsequente Beratungsarbeit des Forstdienstes hat einen Nachfrageboom bei den Mischbaumarten ausgelöst. Um die steigende Nachfrage abdecken zu können, wurden vom Landesforstgarten verstärkt Beerntungen bei den Mischbaumarten durchgeführt.

Aufgrund des hervorragenden Mastjahres 2018 konnten so viele Zapfen wie schon seit Jahren nicht beerntet werden - nicht nur am liegenden Baum sondern auch bestandesschonend an stehenden Beständen in Klettertechnik. Durch diesen hohen Aufwand konnten Beerntungen in jedem Tiroler Wuchsgebiet durchgeführt werden. Eine kurze Bilanz der Erntesaison vom Jahr 2018 zeigt den Aufwand der für die erfolgreiche Verjüngung notwendig ist:

  • Tanne: ca. 5.000 kg Zapfen
  • Zirbe: ca. 1.000 kg Zapfen
  • Fichte: ca. 6.000 kg Zapfen
  • Lärche: ca. 13.000 kg Zapfen
  • Laubholz: ca. 1.000 kg an Bergahorn, Eiche (Stiel, Trauben, Flaum), Grauerle und Birke
Baumsteiger bei der Zapfenernte
Sack mit Tannenzapfen
Lärchenzapfenernte
Lärchenzapfenernte in Klettertechnik
Lagerung von Fichtenzapfen
Zapfenlagerung
Lärchenzapfen warten in Säcken auf ihre Klengung
Tannenzapfen zur Trocknung ausgelegt