Straßenbau und Straßenerhaltung

Straße

Das Tiroler Landesstraßennetz weist eine Länge von 2.240 km auf. Davon entfallen 970 km auf Landesstraßen B und 1.270 km auf Landesstraßen L. Die längste Straße im Tiroler Landesstraßennetz ist die B 171 Tiroler Straße mit einer Länge von 166 km, die kürzeste Landesstraße ist die L 54 Vögelsbergstraße mit einer Länge von 325 m.

Bauvorhaben im Landesstraßennetz werden nach den Grundsätzen

  • Erhöhung der Verkehrssicherheit, Beseitigung von Unfallhäufungsstellen
  • Ganzjährige sichere Erreichbarkeit aller Landesteile (Galerien und Schutzbauten)
  • Schutz der Anrainer vor den Auswirkungen des Verkehr (Umfahrungen, Lärmschutz)
  • Erhaltung der Leistungsfähigkeit

geplant und umgesetzt. Dafür stehen vielfältige Planungsgrundlagen zur Verfügung

In vielen Angelegenheiten sind die Tiroler Landesstraßen direkter Nachbar der anliegenden Grundstücke und somit für viele damit im Zusammenhang stehenden Fragen zuständig:

  • Zufahrten an Landesstraßen
  • Leitungsverlegungen im Straßengrund
  • Abstände zu Landesstraßen
  • Hinweisschilder, Werbung, LED-Tafeln

Antragsformulare finden sie auf den Seiten (Link). Erster Ansprechpartner vor Ort sind die Baubezirksämter Kufstein, Innsbruck, Imst, Reutte und Lienz

Wintereinsatzfahrzeug

Die Erhaltung von Straßen dient der Sicherung des Bestandes und der Aufrechterhaltung von Verkehrssicherheit und Fahrkomfort. Dazu werden jährlich umfangreiche Instandsetzungsarbeiten an den Fahrbahnen, Brücken und Tunnel im Landesstraßennetz durchgeführt. Der Straßendienst wird von 15 Straßenmeistereien wahrgenommen. Diese kümmern sich darum, dass sich die Landesstraßen tagtäglich in verkehrssicherem Zustand präsentieren und stehen insbesondere im Winter oft rund um die Uhr im Einsatz um die Tiroler Landesstraßen sicher befahrbar zu halten.