Organisation des Sports in Österreich und Tirol

In Österreich sind einerseits staatliche Institutionen für Agenden des Sport zuständig, die wiederum auf Bundes, - sowie auf Länderebene agieren und andererseits nicht-staatliche Organisationen, wie zum Beispiel die  Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO), das  Österreichische Olympische Comité, die Sportdach- und Sportfachverbände und Sportvereine.

Staatlicher Bereich

Staatlicher Bereich des Sports

Im staatlichen Bereich sind auf Bundesebene das Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport sowie das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur und das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung für die verschiedenen Aufgabenbereiche des Sports zuständig. Darüber hinaus können einzelne sportspezifische Sachbereiche auch in den Kompetenzbereich anderer Bundesministerien fallen (so etwa Jugend & Sport, Gewaltprävention bei Sportgroßveranstaltungen, etc.).
Da gemäß Artikel 15 B-VG Agenden des Sports in den verfassungsrechtlichen Wirkungsbereich der Bundesländer fallen, sind darüber hinaus neun Landessportdirektionen eingerichtet.

Nichtstaatlicher Bereich

Nichtstaatliche Struktur des Sports in Österreich.

Die Österreichische Bundes-Sportorganisation ist die nicht-staatliche Dachorganisation des österreichischen Sports und koordiniert Angelegenheiten des Sports mit den dafür zuständigen staatlichen Stellen.
Die ordentlichen Mitglieder des BSO sind die drei Dachverbände ASKÖ, ASVÖ und Sportunion, die derzeit 60 anerkannten Fachverbände sowie der Österreichische Behindertensportverband, das Österreichische Olympische Comité, das Österreichische Paralympische Committee und die Special Olympics.
Außerordentliche Mitglieder sind die Bundesländer, soweit sie ihre Mitgliedschaft erklären sowie gesamtösterreichische Verbände von besonderer Bedeutung (z. Bsp. Österr. Betriebssportverband, Österr. Heeressportverband, etc.).
Die ordentlichen Mitglieder besitzen ein Stimmrecht in den einzelnen Gremien der BSO, wie der Bundes-Sportversammlung, dem Österreichischen Bundes-Sportrat und dem Österreichischen Bundes-Sportfachrat.